Dehnen  und räkeln

Beweglich und durchlässig werden für einen frei fließenden Atem.

Nimm eine bequeme Sitzhaltung ein. Schließe deine Augen und beobachte für ein paar Momente deinen  Atem. Nimm ihn  bewusst wahr ohne ihn zu verändern.

Beobachte den Atem wie die Wellen am Strand, die kommen und wieder wegfließen.

Beobachte ohne zu bewerten.  Genau so wie dein  Atem jetzt,  in diesem Moment, fließt, ist er  richtig.

Dann spüre in deinen Körper,  wo fühlt er sich angespannt und eng an?  Wo ruft er nach Weit-Werden?  Vielleicht gibt es einen Impuls. sich zu dehnen und räkeln.

Gib diesem Impuls nach und komm in ein freies, spontanes Dehnen, Räkeln , Weit-Werden…..

Dehne dich genussvoll  und sanft in den Raum hinein und löse genauso sanft und weich die Dehnung wieder auf.

Verbinde das Weit-Werden mit dem Einatem und das Lösen und Loslassen der Spannung mit dem Ausatem.

Werde dir bewusst,  dass Dehnen 2 Richtungen hat:  in den Raum hinein und wieder zum Körper zurück.

Spüre immer wieder in deinen Körper, …..wo möchte er sich dehnen und weit werden?

Vergiss alle Konzepte und Vorstellungen, wie Dehnen sein sollte. Lass alle Bewegungen aus deinem Inneren kommen.

Genussvoll und sanft weit werden …… und sanft und weich die Spannung wieder lösen.

Dehne auf diese Weise ausgiebig deinen ganzen Körper im Sitzen, aber auch im Stehen und Liegen, ganz nach deinem Bedürfnis.

Um die Übung zu beenden, lege dich bequem auf den Rücken und spüre, was sich  im Körper und bei der Atmung verändert hat.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen