Finde deine Balance –  über den Füßen pendeln und kreisen

Durch Pendeln und Balancieren entwickelst du ein Gefühl für deinen Schwerpunkt, du erdest dich, verbesserst die Standfestigkeit und vertiefst die Atmung.

Stelle dich schulterbreit hin,  die Kniegelenke sind flexibel und durchlässig.

Die Arme hängen locker nach unten, entspanne Kiefer- und Zungenmuskulatur.

Nimm deine Fußsohlen wahr, spüre den Kontakt zum Boden.

Welche Teile der Füße tragen das meiste Gewicht?  Nimm alles ohne zu bewerten wahr!

Verlagere nun in Zeitlupe dein Gewicht nacheinander jeweils auf den einen und dann auf den anderen Fuß. Pendle so ein paarmal hin und her.

Verbinde nun den  Ein- und Ausatem mit dem Pendeln.  Atme ein, wenn das Gewicht auf dem rechten Fuß liegt und atme aus, wenn du das Gewicht auf den linken  Fuß verlagerst.

Lass die Bewegung deinem Atemrhythmus folgen.

Oberkörper, Nacken und Kopf gehen weich und geschmeidig mit der Bewegung mit.

Ändere nach einer Weile die Atemrichtung.

Dann stehe wieder einen Moment ruhig und spüre nach.

Anschließend verlagere  dein Gewicht auf die Fersen, dann in Zeitlupe nach vorne auf die Zehenballen, und wieder zu den Fersen. Pendle ein paarmal vor und zurück.

Lass die Füße  fest am Boden stehen,  spiele nur mit deinem Gewicht.

Verbinde nun auch hier den Ein- und Ausatem mit dem Pendeln.

Experimentiere, was dir leichter fällt:  beim Vorpendeln einatmen und beim Zurückpendeln  ausatmen……oder beim Vorpendeln ausatmen und beim Zurückpendeln einatmen….?

Schließlich komm In der Mitte zur Ruhe und spüre nach.

Beginne nun über den Füßen zu kreisen indem du das Gewicht von den Zehenballen zur rechten Seite, zu den Fersen, zur linken Seite, und wieder zu den Zehenballen verlagerst. Bleib mit deiner Aufmerksamkeit beim wandernden Schwerpunkt.

Ändere nach einer Weile die Richtung.

Komm dann wieder zur Ruhe, finde deine Mitte und einen guten Stand.

Um die Übung abzuschließen  spüre nach. Nimm wahr, wie der Körper nachschwingt.

Wie hast du dich beim Belasten  des rechten und linken Fußes, der Ballen und der Fersen gefühlt?

Inwieweit ist es dir gelungen, in einer runden oder elliptischen Bahn zu kreisen?

Welche Veränderung gibt es jetzt im Körper und bei der Atembewegung?

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen