Die Arme streichen

Diese Übung öffnet den Brustbereich für die Atmung, der Atem wird freier und fließender.

Stelle dich aufrecht hin, die Füße  schulterbreit auseinander, halte die Fußgelenke und Knie locker und flexibel .

Entspanne Kiefer-und Zungenmuskulatur.

Atme während dieser Übung durch die Nase ein und durch den nur leicht geöffneten Mund aus.

Nimm für ein paar Momente ganz bewusst das Ein- und Ausströmen deines Atems wahr. Bewerte nichts! Beobachte den Atem so wie das Kommen und Wegfließen der Wellen am Ufer.

Strecke die Arme waagrecht nach vorne, die Daumen zeigen nach oben und die Handflächen berühren sich.

Streiche nun mit der rechten Hand den linken Arm entlang bis zur linken Schulter, weiter über das linke und rechte Schlüsselbein bis zur rechten Schulter.

Lass dabei eine leichte Dehnung im Brustbereich entstehen, indem du den linken Arm zur Seite bewegst.

Dann streiche mit der rechten Hand wieder über den Brust- und Armbereich zurück bis zur Ausgangsposition.

Halte einen Atemzug inne.

Nun streicht die linke Hand den rechten Arm entlang bis zur  rechten und weiter zur linken Schulter und wieder zurück.

Du kannst diese Bewegung auch mit deinem Atem verbinden: mit dem Einatmen streiche nach oben und mit dem Ausatmen streiche wieder zurück.

Achte darauf, dass sich die Bewegung dem Atem anpasst!!!

Wiederhole diese Bewegung mehrmals in deinem Atemrhythmus.

Um die Übung abzuschließen komme zur Ruhe und  spüre nach, was sich im Körper und bei der Atmung verändert hat.

 

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen